[Thread Prev][Thread Next]   >Date Index >Thread Index

Re: Perl Debugger und fork

Lupe Christoph - Wed Sep 13 15:06:24 2006

Quoting Harald Joerg <harald.joerg@fujitsu-siemens.com>:
> Wilfried Gaensheimer fragt:

> > Ich habe ein kleines Perl-Programm (zum abfragen
> > unserer vielen Lizenzserver), welches etwas umstaendlich
> > zu debuggen ist, weil das Hauptprogramm fuer jeden abzufragenden
> > Lizenzserver einen Child-Prozess forkt (mittels open ..., "-|";
> Letztendlich
> > wird dort nur der lmstat gestartet). Per select holt sich
> > das Hauptprogramm dann alle Ergebnisse zusammen.

> > Leider hat der der perl Debugger so seine Probleme, weil die ja alle am
> selben
> > tty haengen.

> Wenn ich mich recht erinnere: Wenn Du an einem xterm hängst, bekommt
> jeder Prozess sein eigenes Fenster.  Aber ich hab's schon länger nicht
> mehr gemacht und grade kein geeignetes Testobjekt....

Ich verstehe nicht, was das fuer Probleme sein sollen. Eigentlich sollte
(IIRC) open() keinen perl Debugger starten. Nur wenn Du den Perl-Call
fork() benutzt, sollte der Debugger mitforken.

Lupe Christoph

PS: Ich habe gerade gestern Richards Booklet verliehen...
-- 
| lupe@lupe-christoph.de       |           http://www.lupe-christoph.de/ |
| "... putting a mail server on the Internet without filtering is like   |
| covering yourself with barbecue sauce and breaking into the Charity    |
| Home for Badgers with Rabies.                            Michael Lucas |


Next: