[Thread Prev][Thread Next]   >Date Index >Thread Index

Re: POD und reverse engineering

Stephen Riehm - Mon Jul 03 23:08:54 2006


Hi Thomas,

ich kenne auch nichts das aus bestehende Perl code so was machen kann.
Ein Teil des Problems durfte auch sein das perl viel zu flexibel ist - klar, man kann mit Module alles OO aufbauen, aber hast Du schon ein 100% OO Perl Skript schon gesehen?

Persönlich mache ich "schnell" (für relativ langsame Definitionen des Worts "Schnell") ein Deployment oder Klassen Diagram im Poseidon. (www.gentleware.com). Ist auch ein Riesen Brummer (Java & Langsam) aber ziemlich ausgereift inzwischen.

Neulich haben wir unser gesamte Systemlandschaft mit UML abgebildet und es ist schon erstaunlich wie nützlich so ein A0 Ausdruck sein kann.

Meine 2c.

Steve

On 03.07.2006, at 16:56, Renée Bäcker wrote:


Thomas Zahreddin schrieb:
Hallo,

gibt es ein Tool ähnlich zu docgen
http://www.stack.nl/%7Edimitri/doxygen/
oder javadoc
aber für Perl?

D.h. ich will Module oder Programme, die nicht besonders gut kommentiert
sind, besser verstehen und dazu eine Cross-Referenzliste, eine
Variablenliste, einen Klassenbaum etc. generieren.

Umbrello
http://uml.sourceforge.net/

unterstütz (lt. Doku) 'nur' die Codegenerierung für Perl, nicht aber den
Code-Import für Perl, sondern für C++ (lt. Doku)


Ein "perfektes" UML-Tool gibt es noch nicht - meins ist leider auch noch
nicht so weit. Ich weiß nicht, ob es Dir
ausreicht, aber vielleicht ist Autodia
(http://search.cpan.org/dist/Autodia/) ein Anfang für Dich!

Gruß,
ReneeB

 :-(

Hat jemand eine Idee oder einen Hinweis?



Mit freundlichen Grüßen
Thomas Zahreddin
Straubinger Str. 3
80687 München
Tel. +49 89 54779760
mobil +49 160 95548275
mailto:tz@it-arts.org






Steve



Next: